Ohne Titel, Mischtechnik auf Papier, 2019, 40,5 x 41 cm- Foto: © Rainer Storck

KUNSTAUSSTELLUNG

Raum-Welten des Künstlers Rainer Storck

Das Thema “Räume” lenkt den Blick, die Betrachterperskeptive versucht Räume zu entdecken: Architekturzeichnungen, Raumskizzen, Wandimpressionen – die Betrachtungsmöglichkeiten scheinen sich auf einem Blatt Papier in der Ebene der Assoziationsmöglichkeiten zu ändern. – Eine Landschaft mit Zäunen oder viel eher Antennen – was versteckt sich im Farbfeld, was in der geraden Linie? Mischt sich eine Straßenmarkierung hier ins Bild oder muss ich mir einen Horizont vorstellen, an dem sich die Gebäude – die Papierstreifen – reihen. Gerne halte ich mich an architektonische Annäherungen, die lassen sich erklären im Blick von oben, in der Raumaufteilung. Was offen bleibt, ob das im Hängen definierte Oben tatsächiich ein Oben ist, oder ob das Bild auch gedreht werden könnte. – So ein Grundriss ist von mehreren Seiten interssant – so lange, wie kein Wort zu lesen ist, keine Signatur die Ausrichtung definiert. Alles andere ist der (weiße) Freiraum des Reisenden in den Raum-Flächen (in den Raum-Welten) des Künstlers Rainer Storck.

Bettina Reichert vom der Gesellschaft für Bildende Kunst hat der Trierer Umschau folgende Presseinformation zugesandt:

Ausstellung im Palais Walderdorff, Gesellschaft für Bildende Kunst, Trier, e.V.
von Rainer Storck im Februar 2020 (6.2. – 7.3.)

Vernissage: am Donnerstag, 6. Februar, 19.30 Uhr.

Zeichnung, die Land schafft, Unter diesem Titel stellt der in Bad Kreuznach lebende Künstler Rainer Storck Papierarbeiten in der Galerie Palais Walderdorff am Domfreihof aus.

In den letzten Jahren arbeitet Rainer Storck kontinuierlich zum Thema „Räume“. Um Aufsichten, Einsichten und Ansichten von Räumen darzustellen verwendet er Aquarellpapiere, Graphitstifte, Farbstifte und Acrylfarben.
Seine abstrakten Arbeiten haben sich stetig weiter in Richtung der unbunten Farbe „Weiß“ entwickelt. Sie wecken Assoziationen an helle, weite Landschaften oder weiße Architekturen und es kann geschehen, dass man pure Räumlichkeit entdeckt – zum Greifen nahe.

Öffnungszeiten der Galerie:
Do. 17 – 20 Uhr
Fr. 15 – 18 Uhr
Sa. 13 – 16 Uhr
So, Mo, Di, Mi und feiertags geschlossen.

Die Trierer Umschau ergänzt gerne noch die Webseite des Küntlers: https://www.rainerstorck.de/

Text: Christoph Maisenbacher – 26. Januar 2020
Quelle: GB Kunst / Bettina Reichert – 29. Januar 2020
Foto: © Rainer Storck